Episoden

Episodenbild Auf einen Tee 044 Torsten Roessing

Torsten Rössing über Cyberangriffe und die richtige Kommunikation im Krisenfall

Cyberangriffe auf Unternehmen, Kommunen und Versorger nehmen rasant zu. Allein in Deutschland gab es im letzten Jahr 146.363 Straftaten. Ein Krisenfall, der höchste Sensibilität erfordert, schnelle Kommunikation und beherztes Handeln. Torsten Rössing bereitet Unternehmen durch Krisensimulation auf diesen und andere Ernstfälle vor. Im Gespräch mit Andrea Montua gibt er außerdem Tipps für die ersten Aktionen nach einem erfolgten Angriff. Wer kommuniziert was und vor allem wie, wenn die Technik lahmgelegt ist? Ein Podcast mit Krimi-Momenten.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wer steckt hinter Cyberangriffen?
Wie geht man im Krisenfall mit den Stakeholdern um?
Ist der Ruf er ruiniert…wie rettet man die Unternehmens-Reputation?

Torsten Rössing
Torsten Rössing, LL.M.oec.int. berät Unternehmen und öffentliche Organisationen als Krisenmanager. Seine Spezialisierung sind Reputationskrisen wie Korruptionsfälle, Kartellverfahren, Fehlverhalten von Führungspersonen, Cyberangriffe und Erpressungen etc. Er begleitet Wirtschaftsstrafrechtsverfahren und interne Untersuchungen kommunikativ und hat Lehrmandate an verschiedenen Universitäten und Hochschulen.

Episodenbild Auf einen Tee 043 Nora Feist

Nora Feist über die gute Geschichte der flexiblen Arbeitszeit

Neue Arbeitszeitmodelle entstehen gerade in fast allen Unternehmen. Bei Mashup Communications, der Berliner Agentur von Nora Feist und Miriam Rupp, gab es sie schon lange vor der Zäsur durch Corona. Workation, Remote Work und Vertrauensarbeitszeit gehören bei ihnen seit Jahren zur Kultur.
Im Podcast erzählt Nora, worauf sie in ihrer Agentur besonders achtet, was es braucht und was auch Kunden daraus lernen können.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wieviel Vertrauen braucht die Freiheit?
Wie nimmt man alle mit auf die Reise?
Worauf kommt es beim Employer Branding jetzt an?

Nora Feist
Schon immer begeistert von der Wirkung, die Kommunikation erzeugen kann, beginnt die gebürtige Berlinerin Nora Feist ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zur Werbekauffrau und erweitert ihr erworbenes Know-how um ein Studium der Fachrichtung Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der FU Berlin. Bereits während ihres Studiums sammelt sie Erfahrungen auf journalistischer Seite und in der PR, arbeitet nach ihrem Studienabschluss erfolgreich als Beraterin in einer Agentur und entscheidet schließlich während ihrer Elternzeit, in die Selbstständigkeit zu gehen. Mittlerweile ist sie seit dreizehn Jahren Geschäftsführerin der Berliner Agentur für PR und Brand Storytelling, Mashup Communications.

Episodenbild Auf einen Tee 042 Lunia Hara

Lunia Hara über die Magie der Empathischen Führung 

Die Empathische Führung geistert aktuell durch so manche Unternehmensflure und begeistert die Fachwelt. Untrennbar damit verbunden ist Lunia Hara, in Deutschland eine Pionierin und Vertreterin des besonderen Führungsstils. Hört man ihr zu, will man das auch haben – egal ob Führungskraft oder Mitarbeitende*r. Im Podcast erzählt sie von ihrer prägenden Kindheit, von Offenheit als Stärke und der besonderen Kraft, die Empathie in Menschen entfalten kann.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Was heißt es, empathisch zu führen?

Ist das ein Konzept für jede Führungskraft?

Warum ist Empathie so wichtig?

Wie fange ich damit an?

Episodenbild Auf einen Tee mit Mirko Kaminski

Mirko Kaminski über die Leidenschaft, kreativ zu denken und zu arbeiten

Wie lebt, denkt und arbeitet einer der kreativsten Agentur-Köpfe in Deutschland? Mirko Kaminski ist bekannt für neue Wege, für den Sprung ins kalte Ostseewasser und für ständige Weiterentwicklung. Woher nimmt man so viel Kreativität und wie wichtig ist sie für uns alle, die wir in und für Unternehmen und Organisationen kommunizieren? Ein Podcast über große Ruhe auf Fehmarn und große Ideen in Dauerschleife.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wo liegt die Inspiration?
Wie füttert man Kultur?
Warum ist Kreativität der Türöffner jeder Botschaft?

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Kreativagentur Achtung! Der studierte Politologe arbeitete als freier Mitarbeiter für mehrere Tageszeitungen sowie als Hörfunk-Redakteur und Morningshow-Producer bei R.SH in Kiel. Er war Berater bei Burson-Marsteller und externer Kommunikator für Citicorp/Citibank. Privat schaltet er auf Fehmarn ab, gerne auch beim Angeln.

Episodenbild Auf einen Tee mit Sabine Einwiller

Prof. Dr. Sabine Einwiller über den gemeinsamen Spirit im Unternehmen, wie man ihn hochhält und was die Interne Kommunikation dazu beitragen kann

Sabine Einwiller kommt mit einer aktuellen Studie in das Gespräch: „Herausforderungen und Ziele der IK in einer immer stärker virtuell geprägten Arbeitswelt“. Kurz: Keeping up the spirit. Wie halten wir die Menschen im Unternehmen zusammen, wenn der gemeinsame Ort nicht mehr das verbindende Element ist? Ein Einblick in die sich wandelnde IK und ein Ausblick auf Post-Corona-Zeiten.
 
Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wie schaffen wir immer wieder den Bezug zum Unternehmen, zu den Kolleginnen und Kollegen?
Wie wichtig sind dabei die Führungskräfte?
Welche (neuen) Rollen nimmt die IK ein?
Welche Empfehlungen leiten sich für das kommende Jahr ab?

Sabine Einwiller ist Professorin für Public Relations-Forschung am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien. Davor war sie Professorin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, wo sie den Masterstudiengang Unternehmenskommunikation/PR aufbaute und leitete. Die studierte Psychologin war einige Jahre in der Öffentlichkeitsarbeit der BASF tätig, bevor sie an der Universität St. Gallen im Bereich Wirtschaftswissenschaften promovierte und habilitierte. Sabine Einwillers Forschungsschwerpunkte sind integriertes Kommunikationsmanagement, Mitarbeiterkommunikation, die Kommunikation in Krisen und der Umgang mit Beschwerden. Zudem ist sie Teil der wissenschaftlichen Leitung der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation.

Episodenbild Auf einen Tee mit Anke Schmidt

Anke Schmidt über Kulturwandel-Prozesse, Jobwechsel, kommunikative Herausforderungen und Firmenumzüge

Die Beiersdorf AG ist ein traditionsreiches Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Menschen auf der ganzen Welt kennen Beiersdorfs Marken wie NIVEA, EUCERIN oder HANSAPLAST und haben ihre Produkte sicher auch schon mal benutzt.

Tradition schützt vor Wandel natürlich nicht, deshalb gehören auch bei Beiersdorf Themen wie Purpose, New Work und Kulturwandel mit zum Alltag der Kommunikations-Kolleginnen und -Kollegen. Mitten im Corona-Wirrwarr fängt Anke Schmidt nach 24 Jahren BASF-Zeit im Jahr 2020 bei der Beiersdorf AG an – ein Change im Change.
 
Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wie nimmt man Menschen mit – im Kulturwandel ebenso wie in neue Räume?
Wie erarbeitet man sich einen Purpose?
Was sind die Trends in der Kommunikation?
Wie lauten Anke Schmidts fünf IK-Tipps für Unternehmen, die gerade beginnen, sich den Themen zu stellen?

Anke Schmidt leitet seit September 2020 den Bereich Corporate Communications & Government Relations bei Beiersdorf in Hamburg. Davor war sie 24 Jahre in verschiedenen leitenden Funktionen in der Kommunikation und im Bereich Human Ressources bei BASF im In- und Ausland tätig – u.a. als Leiterin Corporate Communications Asia Pacific mit Sitz in Singapur und Hong Kong und als Leiterin der Einheit Global Talent Management. Zuletzt verantwortete sie von 2016-2020 die Einheit Corporate Communications & Government Relations der BASF Gruppe.

Episodenbild Auf einen Tee mit Jens Appelt und Samuel Turnwald

Jens Appelt und Samuel Turnwald über Wellbeing im Digital Workplace

Die technischen Möglichkeiten unserer digitalen Arbeitsplätze scheinen unbegrenzt – Kollaboration, Interaktion und Kommunikation – alles ist möglich. Das bietet enorme Chancen – und natürlich auch ein paar Risiken. Deshalb ist es sinnvoll, den Digital Workplace von Beginn an ganzheitlich zu betrachten: Aus den Perspektiven von Technik, Raum und Kultur. Zur Kultur gehört auch, die Gesundheit der Mitarbeitenden zur Chefsache zu machen. Unternehmen wie Gympass haben genau das zu ihrer Mission gemacht.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wie wird ein digitaler Arbeitsplatz zum echten Workplace?
Warum ist Digital Wellbeing ein essenzieller Erfolgsfaktor?
Kann ich Gesundheit im Unternehmen etablieren?
Warum ist Kommunikation – wie so oft – der Schlüssel zum Erfolg?

Samuel Turnwald ist Head of Corporate Wellbeing bei Gympass. Gemeinsam mit seinem Team und den Unternehmen, die Arbeitgeberverantwortung neu denken wollen, schafft Samuel eine neue Corporate-Wellbeing-Kultur in Deutschland. Den Grundstein für seine berufliche Laufbahn legte der gebürtige Kempener mit einem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Psychologie, unter anderem an der renommierten Harvard University, in Seoul und den Niederlanden. Nach dieser internationalen Ausbildung führten seine Wege wieder zurück nach Deutschland, wo er unter anderem als Senior Associate bei KPMG und als Executive Manager für Sales & Marketing bei der PageGroup tätig war.

Jens Appelt ist Top-Management-Berater und Director „Digital Workplace“ bei MontuaPartner Communications. Der studierte Architekt verfügt über zwei Jahrzehnte Berufserfahrung in leitenden Positionen als Redakteur, Kommunikator und Berater bei Axel Springer, der Deutschen Bahn, der Sparkassen-Finanzgruppe sowie bei HIRSCHTEC. Die sich radikal wandelnde Arbeitswelt für Menschen und Unternehmen versteht er als Anlass und Chance, die Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen effizient und nachhaltig zu gestalten. Mit strategischem Weitblick und pragmatischem Vorgehen entwickelt er für die Unternehmen eine technologische, kommunikative und kulturelle Perspektive und einen hohen Mehrwert.

Episodenbild Auf einen Tee mit Sebastian Purps-Pardigol

Bestseller-Autor Sebastian Purps-Pardigol über das Geheimnis, auch in schwierigen Situationen einen ruhigen Kopf zu bewahren und sein Potenzial zu entfalten

Jeden Tag strömen über 12 Millionen Impulse auf unser Gehirn ein. Kein Wunder, dass wir oftmals zerstreut, gestresst und wenig fokussiert sind. Wie können wir diese Flut an Informationen so kanalisieren, dass wir zur Ruhe kommen und Zugang zu unserer Kreativität und zu all den wunderbaren Fähigkeiten unseres Gehirns erlangen? Bestsellerautor Sebastian Purps-Pardigol hat Menschen getroffen, die die genau das können und ihre Methoden mit den neuesten neurobiologischen Erkenntnissen verbunden. Das Ergebnis ist eine Anleitung zur Potenzialentfaltung und zum Glücklichsein.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wie beruhige ich meinen Geist auch in schwierigen Situationen und was verändert sich dadurch?

Wie bekomme ich bestmöglichen Zugriff auf meine Ressourcen?

Wie praktiziere ich Mitgefühl und was verändert sich dadurch in meinem Umgang mit anderen Menschen?

Warum ist Verbundenheit der Schlüssel zum Glück?


Sebastian Purps-Pardigol

Sebastian Purps-Pardigol ist Führungskräftecoach & Organisationsberater, zertifizierter Coach und Facilitator (NLP Master, Systemischer Coach, Hypno-Coach, Systemische Aufstellungsarbeit und Organisationsentwicklung). Er hat zu den Themen Hirnforschung, Digitalisierung, Führung und Kulturwandel in Deutschland, China und den USA publiziert. Mit seinen beiden Büchern „Führen mit Hirn“ und „Digitalisieren mit Hirn“ hat er die Themen Neurobiologie, Wirtschaft und Unternehmenskultur verbunden und erklärt. In seinem aktuellsten Buch „Leben mit Hirn“, bricht er neueste Erkenntnisse, Erlebnisse und Methoden auf die kognitiven Fähigkeiten jedes Einzelnen herunter.

Episodenbild Auf einen Tee mit Annette Siragusano

Annette Siragusano über Neugier, lebenslanges Lernen und den Mut, Dinge einfach auszuprobieren

Einfach mal machen – das scheint ein Motto von Annette Siragusano zu sein. Mit Erfolg, denn sie stellt sich mit ihren Teams immer wieder neuen Herausforderungen und ist damit eine der Vorreiter*innen im kommunikativen Trendsetting. Dabei schaut sie auf sich verändernde Zielgruppen und passt bestehende Kommunikationsformate an bzw. etabliert neue. Ein Gespräch mit ganz operativen Tipps, mit Weitblick und mit Freude über das, was durch gute Ideen und Elan alles zu schaffen ist.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Was macht gute Führung aus?
Was bringen OKRs im Kommunikationsbereich?
Welche Skills sollten Einsteiger*innen in die Kommunikation heute mitbringen?
Warum machen 5-Jahrespläne keinen Sinn mehr?

Annette Siragusano

Annette Siragusano (@AnSiragusano), MBA, liebt spannende Geschichten, neue Technologien und Agile Working. Sie ist Global Head of Content Strategy and Cross Channel Campaign Management bei der Engel & Völkers AG. Zuvor war sie Head of Corporate Communication bei der Comdirect Bank AG und beschäftigte sich als Digital Mind mit der Zukunft des Bankings. Sie ist Treiberin eines fortlaufenden digitalen Veränderungsprozesses. Als Mitgründerin der finanzheldinnen hat sie sich bereits sehr früh mit spannenden Formaten und einer Vielfalt von Social Media Channels beschäftigt, um mehr Menschen für wirtschaftliche Themen zu begeistern. Weitere Positionen waren unter anderem Leiterin Marketing, Interne und Pressekommunikation der PlanetHome AG. Heute arbeitet sie mit ihrem Cross-funktionalen Team in einem internationalen Umfeld und verantwortet Digital Communication, Digital International, Content Management, Creation und Online-Marketing.

https://www.engelvoelkers.com/de/blog/unternehmen/neuigkeiten/annette-siragusano-als-global-head-of-content-strategy-cross-channel-campaign-management-bei-engel-voelkers/
https://www.prcc-personal.de/modern-leaders/annette-siragusano/

Episodenbild Auf einen Tee mit Markus Tirok

Markus Tirok und die Präsenz im virtuellen Raum

War es nicht schön… früher, als wir uns beim miteinander sprechen noch in die Augen sehen konnten? Als wir an der Mimik unseres Gegenübers noch die direkte Reaktion auf unsere Fragen, steilen Thesen oder leidenschaftlichen Argumente ablesen konnten? Digital geht nur eines von Beidem: Entweder wir betrachten unsere Gegenüber (wir sehen auf den Bildschirm), oder wir sehen ihnen in die Augen (wir sehen in die Kamera). Auf den ersten Blick ein Dilemma.

Markus Tirok, seit vielen Jahren Moderator und Moderationscoach, empfiehlt im Gespräch mit Andrea Montua, möglichst persönlich zu bleiben, ohne aber allzu Persönliches von sich preiszugeben. Unbedingt zu vermeiden sind Wäscheständer und Mitbewohner im Hintergrund, Haustiere oder Trivialliteratur im Bücherregel. Auch die Reste vom gestrigen Skat-Abend könnten Gesprächspartner*innen eher ablenken.

Seine Tipps
Auf den guten Ton achten. Wir können ohne Bild kommunizieren, nicht aber ohne Ton. Ein externes Mikrofon ist auch für geringere Budgets zu haben und macht einen immensen Unterschied zum Klang des Computermikrofons.
Nichts geht über Augenkontakt. Um den zu halten, müssen die Gesprächsteilnehmer*Innen sich umgewöhnen: Betrachtet wird fortan nicht mehr der Gegenüber (im Bild), sondern die Kameralinse.
Auf Augenhöhe bleiben. Schöner ist es, die Gesprächspartner*innen nicht von oben herab oder von unten in die Nase betrachten zu müssen. Hierbei hilft ein Kamerastativ oder ein Sockel für den Computer.
Ins rechte Licht rücken. Bei schlechten Lichtverhältnissen wirkt ein Ringlicht Wunder. Bei genügend Licht im Raum gilt es, Gegenlicht zu vermeiden.

Diese und viele weitere Tricks, um in der digitalen Welt einen hervorragenden Eindruck zu machen, verrät diese Folge von „Auf einen Tee“. (Link)

Über Markus Tirok
Markus Tirok gilt als der Interviewprofi und Trainer für digitale Auftritte und Social Media im deutschsprachigen Raum. Als Journalist und Moderator verfügt er über langjährige Erfahrung in Radio, TV und Web und führte insgesamt über 3.000 Interviews vor der Kamera. Seit vielen Jahren ist Markus Tirok als Medien- und Interviewtrainer tätig, gibt Einzelcoachings, doziert an Akademien und gibt Workshops und Webinare. Mit Interviewhelden.com hat er ein Onlinetraining für PodcasterInnen entwickelt für bessere Fragen und bessere Antworten in Interviews.