Episoden

 Annika Schach über die Kraft der Vielfalt und die Relevanz von „Diversity & Inclusion“ im Unternehmensalltag

In dieser Folge von „Auf einen Tee“ geht es um die Macht der Vielfalt und der Sprache. Diversität und Inklusion sind in den meisten Unternehmen heute Thema – auch weil die GenZ die nötige Selbstverständlichkeit im Umgang mitbringt und erwartet. Im Gespräch mit Andrea Montua erzählt Annika Schach, wie Entscheider*innen für D&I begeistert werden können und warum jedes Unternehmen damit anfangen sollte. Ein Podcast über vielfältige Wege im Miteinander.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Was können „Diversity & Inclusion“ bewirken?
Wie nähert man sich dem Thema am besten an?
Warum tun sich manche Unternehmen noch so schwer?

Annika Schach
Prof. Dr. Annika Schach ist Geschäftsführerin der Agentur segmenta futurist:a und Professorin für Angewandte Public Relations an der Hochschule Hannover. Sie verfügt über langjährige Beratungs- und Praxiserfahrung in Agenturen, Unternehmenskommunikation und öffentlichen Institutionen. Sie ist zudem wissenschaftliche Leiterin der Deutschen Akademie für Public Relations.

Episodenbild Auf einen Tee 048 Volker Busch

Volker Busch über psychische Gesundheit, freie Köpfe, Dehnungsfugen und die Fähigkeit „einfach mal die Birne auszuknipsen“

Ständige Veränderungen im Arbeits- und im Privatleben, digitale Überforderung und geopolitische Krisen. Wie gehen wir mit diesen Stressoren so um, dass wir gesund bleiben? Im Podcast teilt Prof. Dr. med. Volker Busch sein Wissen und seine Erfahrungen. Wir erfahren auch, was Tapetenwechsel und „Keep-Management“ mit Motivation und Engagement am Arbeitsplatz zu tun haben. Eine Folge mit vielen Aha-Momenten.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wie erkenne ich und wie reagiere ich auf Überforderung und Stress?
Wie motivieren Führungskräfte ihre Mitarbeitenden?
Warum braucht Resilienz Freiräume?

Volker Busch
Prof. Dr. med. Volker Busch ist Facharzt für Neurologie sowie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsklinik in Regensburg. Er leitet dort die wissenschaftliche Arbeitsgruppe „Psychosozialer Stress und Schmerz“ und ist in der Institutsambulanz tätig. Er besitzt mehrere ärztliche Zusatzbezeichnungen und Fachlehrerausbildungen in den Bereichen der Stress-, Schmerz-, Sport- und Ernährungsmedizin und ist Mitglied der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft.
Seine Leidenschaft sind Geist und Gehirn. Auf seinen Vorträgen tauchen Sie mit ihm in die faszinierende Welt der Neurowissenschaft und Psychologie. Auf einer Reise durch das Gehirn erfahren Sie, was Sie psychisch stark und stabil hält, wie Sie sich und Ihre Mitarbeiter motivieren können, und wie ein gesundes Miteinander zwischen Mensch und digitaler Arbeitswelt gelingt.

Episodenbild Auf einen Tee 047 Rike Paetzold

Rike Pätzold über unsichere Zeiten, ergebnislose Sonntage und den Mut zur Ungewissheit

Ist Ungewissheit per se etwas Negatives? Keineswegs, findet Rike Pätzold, die in ihrem Buch „Ohne festen Boden“ der Ungewissheit die guten Seiten abgewinnt. Im Podcast teilt sie Strategien und Erfahrungen im Umgang mit unsicheren Zeiten und appelliert dabei sowohl an unseren Mut als auch an die Muße.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:
• Wie gehe ich mit Unsicherheit um?
• Warum bewahrt mehr Struktur nicht vor Ungewissheit?
• Wie profitiere ich von ungerichteter Zeit?

Episodenbild Auf einen Tee 046 Adrian Fonger

Adrian Fonger über gute Führung in Zeiten digitaler Begegnung

Welche Herausforderungen haben Führungskräfte zu bewältigen, die vom Führen in Präsenz auf Remote „umschulen“ müssen? Und wie schauen die Geführten auf diese neue Konstellation? Adrian Fonger hat seine Masterarbeit zum Thema „Führung aus der Ferne“* verfasst. Im Gespräch mit Andrea Montua teilt er seine wichtigsten Erkenntnisse und lenkt unseren Blick auf die fragile Beziehung zwischen führender und geführter Person.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wie schauen die unterschiedlichen Generationen auf die Führung?
Welche Rolle spielt die IK im Führungskontext?
Wie viel kommunikativer muss Führung aus der Ferne sein?

Adrian Fonger
Adrian Fonger ist Berater für Krisenkommunikation und Absolvent des Masterstudiengangs Communication Management der Universität Leipzig. Neben seiner beruflichen Spezialisierung auf Issues & Krisenmanagement ist das Thema „Führung aus der Ferne“ zentraler Bezugspunkt seiner Masterarbeit. Dort sammelte er Erkenntnisse zur digital vermittelten Führungskommunikation und den damit verbundenen Herausforderungen für Geführte und Führende in einer zunehmend hybriden Arbeitswelt.

Episodenbild Auf einen Tee 045 Gerald Blomeyer

Gerald Blomeyer über die Kraft der Achtsamkeit in fordernden Zeiten

„Meditation kann die Welt verändern, weil sie uns verändert.“ Aber warum kann sie das und wie geht es? Gerald Blomeyer praktiziert und lehrt seit Jahrzehnten Achtsamkeitstechniken. Im Gespräch mit Andrea Montua zeigt er den Zusammenhang zwischen Achtsamkeit und Erfolg, Glück und Zufriedenheit. Für den Einstieg hat er ganz praktische Tipps parat. Ein Podcast über Perspektivwechsel, Mitgefühl und die Rolle der Liebe im Unternehmensalltag.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wie bringe ich das Thema Achtsamkeit in mein Unternehmen?
Wie hängen Achtsamkeit, persönliche Entwicklung und Erfolg zusammen?
Warum ist ein offener Fokus so wichtig für die Veränderung?

Gerald Blomeyer
Gerald Blomeyer unterrichtet Achtsamkeit und Fokustraining für Firmen, Gruppen und Einzelpersonen. Das Ziel der Sitzungen ist es, Stress abzubauen, sowie konzentrierter und kreativer zu arbeiten. Mitgefühl und Vertrauen bilden die Grundlage seiner Arbeit. Zuvor lehrte er ein Jahrzehnt lang Architekturgeschichte und -theorie an drei deutschen Universitäten. Danach gründete er mit Rainer Milzkott eine erfolgreiche PR-Agentur in Berlin und hielt Vorträge auf der ganzen Welt.
1989 lernte er zu meditieren und beschäftigte sich seitdem mit tibetischem Buddhismus. Von 2006 bis 2014 arbeitete er in Indien und Nepal für zwei NGO, u.a. als Meditationslehrer im buddhistischen Zentrum in Pokhara.

Episodenbild Auf einen Tee 044 Torsten Roessing

Torsten Rössing über Cyberangriffe und die richtige Kommunikation im Krisenfall

Cyberangriffe auf Unternehmen, Kommunen und Versorger nehmen rasant zu. Allein in Deutschland gab es im letzten Jahr 146.363 Straftaten. Ein Krisenfall, der höchste Sensibilität erfordert, schnelle Kommunikation und beherztes Handeln. Torsten Rössing bereitet Unternehmen durch Krisensimulation auf diesen und andere Ernstfälle vor. Im Gespräch mit Andrea Montua gibt er außerdem Tipps für die ersten Aktionen nach einem erfolgten Angriff. Wer kommuniziert was und vor allem wie, wenn die Technik lahmgelegt ist? Ein Podcast mit Krimi-Momenten.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:
Wer steckt hinter Cyberangriffen?
Wie geht man im Krisenfall mit den Stakeholdern um?
Ist der Ruf er ruiniert…wie rettet man die Unternehmens-Reputation?

Torsten Rössing
Torsten Rössing, LL.M.oec.int. berät Unternehmen und öffentliche Organisationen als Krisenmanager. Seine Spezialisierung sind Reputationskrisen wie Korruptionsfälle, Kartellverfahren, Fehlverhalten von Führungspersonen, Cyberangriffe und Erpressungen etc. Er begleitet Wirtschaftsstrafrechtsverfahren und interne Untersuchungen kommunikativ und hat Lehrmandate an verschiedenen Universitäten und Hochschulen.

Episodenbild Auf einen Tee 043 Nora Feist

Nora Feist über die gute Geschichte der flexiblen Arbeitszeit

Neue Arbeitszeitmodelle entstehen gerade in fast allen Unternehmen. Bei Mashup Communications, der Berliner Agentur von Nora Feist und Miriam Rupp, gab es sie schon lange vor der Zäsur durch Corona. Workation, Remote Work und Vertrauensarbeitszeit gehören bei ihnen seit Jahren zur Kultur.
Im Podcast erzählt Nora, worauf sie in ihrer Agentur besonders achtet, was es braucht und was auch Kunden daraus lernen können.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wieviel Vertrauen braucht die Freiheit?
Wie nimmt man alle mit auf die Reise?
Worauf kommt es beim Employer Branding jetzt an?

Nora Feist
Schon immer begeistert von der Wirkung, die Kommunikation erzeugen kann, beginnt die gebürtige Berlinerin Nora Feist ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zur Werbekauffrau und erweitert ihr erworbenes Know-how um ein Studium der Fachrichtung Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der FU Berlin. Bereits während ihres Studiums sammelt sie Erfahrungen auf journalistischer Seite und in der PR, arbeitet nach ihrem Studienabschluss erfolgreich als Beraterin in einer Agentur und entscheidet schließlich während ihrer Elternzeit, in die Selbstständigkeit zu gehen. Mittlerweile ist sie seit dreizehn Jahren Geschäftsführerin der Berliner Agentur für PR und Brand Storytelling, Mashup Communications.

Episodenbild Auf einen Tee 042 Lunia Hara

Lunia Hara über die Magie der Empathischen Führung 

Die Empathische Führung geistert aktuell durch so manche Unternehmensflure und begeistert die Fachwelt. Untrennbar damit verbunden ist Lunia Hara, in Deutschland eine Pionierin und Vertreterin des besonderen Führungsstils. Hört man ihr zu, will man das auch haben – egal ob Führungskraft oder Mitarbeitende*r. Im Podcast erzählt sie von ihrer prägenden Kindheit, von Offenheit als Stärke und der besonderen Kraft, die Empathie in Menschen entfalten kann.
Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Was heißt es, empathisch zu führen?

Ist das ein Konzept für jede Führungskraft?

Warum ist Empathie so wichtig?

Wie fange ich damit an?

Episodenbild Auf einen Tee mit Mirko Kaminski

Mirko Kaminski über die Leidenschaft, kreativ zu denken und zu arbeiten

Wie lebt, denkt und arbeitet einer der kreativsten Agentur-Köpfe in Deutschland? Mirko Kaminski ist bekannt für neue Wege, für den Sprung ins kalte Ostseewasser und für ständige Weiterentwicklung. Woher nimmt man so viel Kreativität und wie wichtig ist sie für uns alle, die wir in und für Unternehmen und Organisationen kommunizieren? Ein Podcast über große Ruhe auf Fehmarn und große Ideen in Dauerschleife.

Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wo liegt die Inspiration?
Wie füttert man Kultur?
Warum ist Kreativität der Türöffner jeder Botschaft?

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Kreativagentur Achtung! Der studierte Politologe arbeitete als freier Mitarbeiter für mehrere Tageszeitungen sowie als Hörfunk-Redakteur und Morningshow-Producer bei R.SH in Kiel. Er war Berater bei Burson-Marsteller und externer Kommunikator für Citicorp/Citibank. Privat schaltet er auf Fehmarn ab, gerne auch beim Angeln.

Episodenbild Auf einen Tee mit Sabine Einwiller

Prof. Dr. Sabine Einwiller über den gemeinsamen Spirit im Unternehmen, wie man ihn hochhält und was die Interne Kommunikation dazu beitragen kann

Sabine Einwiller kommt mit einer aktuellen Studie in das Gespräch: „Herausforderungen und Ziele der IK in einer immer stärker virtuell geprägten Arbeitswelt“. Kurz: Keeping up the spirit. Wie halten wir die Menschen im Unternehmen zusammen, wenn der gemeinsame Ort nicht mehr das verbindende Element ist? Ein Einblick in die sich wandelnde IK und ein Ausblick auf Post-Corona-Zeiten.
 
Diese Fragen beantwortet der Podcast:

Wie schaffen wir immer wieder den Bezug zum Unternehmen, zu den Kolleginnen und Kollegen?
Wie wichtig sind dabei die Führungskräfte?
Welche (neuen) Rollen nimmt die IK ein?
Welche Empfehlungen leiten sich für das kommende Jahr ab?

Sabine Einwiller ist Professorin für Public Relations-Forschung am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien. Davor war sie Professorin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, wo sie den Masterstudiengang Unternehmenskommunikation/PR aufbaute und leitete. Die studierte Psychologin war einige Jahre in der Öffentlichkeitsarbeit der BASF tätig, bevor sie an der Universität St. Gallen im Bereich Wirtschaftswissenschaften promovierte und habilitierte. Sabine Einwillers Forschungsschwerpunkte sind integriertes Kommunikationsmanagement, Mitarbeiterkommunikation, die Kommunikation in Krisen und der Umgang mit Beschwerden. Zudem ist sie Teil der wissenschaftlichen Leitung der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation.